Moxa

In der Moxa Therapie, die „Wärmetherapie der Chinesen“, wird eine Reispapierzigarre gewickelt aus Beifusskraut verwendet.

Durch den Rauch und Wärme des Moxa, wird bei einem Abstand von 1 - 2 cm, ein Hitzereiz auf bestimmte Akupunkturpunkte ausgeübt. Die Durchblutung wird beschleunigt. Spannung löst sich.

Anwendung für:

  • Kältesymptome (Kalte Hände, Füße)
  • Durchblutungs- störungen
  • Niere- Blasenschwäche
  • Unterleibbeschwerden
  • Sportverletzungen
  • Gelenksbeschwerden